Biographische Notizen

Rolf Rudin wurde 1961 in Frankfurt am Main geboren und studierte dort sowie in Würzburg Schulmusik, Komposition, Dirigieren und Musiktheorie. Nachdem er zehn Jahre Musiktheorie an der Frankfurter Musikhochschule unterrichtet hat, lebt er nun als freischaffender Komponist in der Nähe von Frankfurt am Main.

Er war unter anderem Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und wurde 1990/91 vom Bayerischen Kultusministerium mit einem Stipendium für einen halbjährigen Paris-Aufenthalt an der Cité Internationale des Arts ausgezeichnet. 2010 erhielt er den Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises für herausragende kulturelle und künstlerische Leistungen. Etliche seiner Kammermusik-, Chor- und Orchesterwerke wurden auf deutschen und internationalen Wettbewerben prämiert und finden sich mittlerweile auf Konzertprogrammen weit über deutsche Grenzen hinaus; so in Europa, den USA, Kanada, Australien und auch dem asiatischen Raum.

Von 1999 bis 2005 war Rolf Rudin Mitglied des internationalen Vorstandes der WASBE, einer weltweit aufgestellten Bläserorganisation und seit 2003 engagiert er sich als stellvertretender Vorsitzender der Ländersektionen Hessen/Saarland/ Rheinland-Pfalz des Deutschen Komponistenverbandes. 2011 wurde Rolf Rudin in den Fachausschuss „Bildung“ des Deutschen Kulturrates berufen. Seit November 2012 ist er Präsident der deutschen Sektion der WASBE.

Seine Werke entstehen meist als Auftragswerke für verschiedene Institutionen, Orchester, Ensembles und Interpreten im In- und Ausland und einige Kompositionen wurden als Pflichtstücke für deutsche und internationale Wettbewerbe nominiert. Mittlerweile sind seine kompositorische Arbeiten auf über 60 CDs und bei vielen Rundfunkanstalten im In- und Ausland durch Produktionen und Mitschnitte dokumentiert.

Workshops und Seminare in Komposition, Analyse, Instrumentation, Dirigieren und Interpretation eigener Werke, zu denen er im In- und Ausland eingeladen wird, erweitern seine Aktivitäten und fördern die Zusammenarbeit zwischen Komponist und Interpreten.



Biographical Notes


Rolf Rudin was born in Frankfurt/Main (Germany) on 9 December 1961. There, as well as in Würzburg he studied music-education, composition, conducting and theory of music. After graduating in composition (1991) and conducting (1992) he lectured theory of music at the Frankfurter Musikhochschule from 1993 untill 2001. Since then, he has been living as a freelance composer near Frankfurt/Main.


Rolf Rudin held a scholarship of the "Studienstiftung des deutschen Volkes" and in 1990/91 was also awarded a scholarship for a six-month sojourn in Paris at the Cité Internationale des Arts from the Bavarian Ministry for Cultural Affairs. 2010 he received the Cultural Award of the Main-Kinzig-Region near Frankfurt for outstanding cultural and artistic performance. Many of his compositions for chamber music, choir and orchestra have won prizes at German and international competitions and are to be found on concert programs around the world.


From 1999 to 2005 Rolf Rudin was a Member of the International WASBE-Board and since 2003 he is working as the Vice-President of the Hessian/Saarland/Rhineland-Palatinate section of the German Composer’s Society. Since November 2012 he has been President of the German Section of WASBE.


Most of his compositions are commission works for several institutes, orchestras, ensembles, choirs and musicians of Germany and other countries. Some of his compositions were nominated as compulsory pieces at German and international competitions. In the meantime his works are documented on more than 60 CDs and with productions and live-recordings at many broadcasting companies in Germany, Austria, Switzerland, Netherlands, Italy, Australia, Ireland and the USA.


Workshops for composition, analysis and instrumentation, for conducting and about the interpretation of his own works, to which he is invited by several countries, broaden his activities. These are also helpful in establishing contact between the composer and the interpreter.